Nastja – Die bloggende Mox

Nastja – The blogging Mox

Gezeichnete Katze mit einseitigen Audio-Cideo-Headset

Das Pizza-Turorial

Der Sohn einer überarbeiteten Bürolistin will selber Pizza machen. Nur wie?
Zum Glück gibt’s tolle Tutorials die zeigen wie das geht.

18. Mai 2022

Frau mit Okuset vor einer Kochnische. Screenshot vom Spiel Cyberpunk 2077.

19:22 Uhr in einem sehr schlichten 20m2-Apartment im dritten Untergeschoss im Megatower 7 von Night City.

Lilith Gale steht müde an der Kochnische und stoppt die Übertragung ihres Okusets, das nebenbei lief, wahrend sie die Einkäufe versorgt hat. Ein billiges Entertainmentgerät, dass Videostreams direkt auf ihre linke Netzhaut projiziert und der Ton über die Schädelknochen direkt in den Gehörgang weiterleitet.

Ihr Sohn Timmy hüpft aufmerksamkeitsheischend aufgeregt vor ihr auf und ab. Nach einem Elfstunden-Tag im Büro hat sie nun Pause bis drei Uhr nachts, bevor sie dann im Lizzies noch ihre Schicht als Putze abarbeiten würde. Die Arbeitszeiten waren die Hölle, aber dieses Arrangement erlaubt zumindest, die Abende mit ihrem Sohn zu verbringen und über die Runden zu kommen. Timmy war ihr ein und alles, seit ihr Mann vor paar Jahren bei einem Unfall starb, bei dem viele Projektile und eine Handvoll Arasaka-Security involviert waren.

«Mamma! Mamma! Pasha hat erzählt, seine Mamma mache den Pizzateig selbst. Das sei viel viel leckerer als die vom Padre-Lieferservice. Och Mamma ich will auch! Bitte! Bitte! Bitte! Bitte!….» So ging es eine ganze Weile weiter, bevor Lilith überhaupt zu Wort kam. Die Energie von Kindern erstaunt Lilith immer wieder aufs Neue. Ob sie früher auch mal so war? Auch wenn sie erst 25 Jahre alt ist, kann sie sich nicht mehr daran erinnern.

«Ach, Timmy ich glaube nicht, dass…» fängt sie an und unterbricht sich gleich wieder, als das aufgeregte kleine Gesichtchen seine Mimik von Freude auf Enttäuschung wechselt.. Sie kann ihm einfach nur schwer eine Freude verwehren. «Na gut.» meint Lilith seufzend, «Hat sie denn gesagt wie das geht?»

Timmy jubelt und dreht sich hüpfend im Kreis. Lilith muss trotz ihrer Erschöpfung lächeln. «Ich weiss es nicht», krächzt Timmy freudig, «Aber ich geh gleich nachgucken, da gibt’s sicher ein Tutorial auf MyVidz!» und stürmt schon zum altersschwachen Terminal in seinem Zimmer. Lilith seufzt und geniesst die kurze Ruhe, nur um gleich wieder ihr Okuset zu starten. Sie braucht die Ablenkung, die ihr das bietet, um am Abend vom Büroalltag in der Stadtverwaltung runterzukommen.

Währenddessen startet Timmy freudig sein Terminal und ruft eilig die grösste Videoplattform des Netzes auf. «MyVids – der grösste und beste Videokanal von euch – für euch!» ertönt es unter Fanfarenmusik aus dem letzten funktionierenden Lautsprecher der alten Anlage. Eine säuselnde weibliche Stimme erklärt sanft: «Bevor Sie weiterfahren, stimmen Sie bitten der Datenverzichtserklärung, die Kenntnisnahme des Haftungsausschlusses und den allgemeinen Geschäftsbedingungen zu. Sagen sie lauf und deutlich `JA`»!

«Ja» schreit Timmy sofort laut.

Der Virtuelle Assistent (VA) des Kanals meldet sich wieder «Ihre Eingabe erfolgte nach weniger als 0.5 Sekunden nach der Aufforderung. Bitte bestätigen Sie nochmals, dass Sie wirklich die…»

«JAA!» schreit Timmy sofort lauter, in der Gewissheit, dass wenn man lauter schreit, man eher zum Ziel kommt.

«Ihre Eingabe erfolgte mehr als 1 Sekunden vor der Aufforderung. Bitte bestätigen Sie, dass ein Mensch sind, in dem sie das folgende CAPTCHA bestätigen» säuselt der VA. 83 Sekunden später hat Tommy das CAPTCHA im siebenten Anlauf gelöst. Nicht übel! Sofort gibt Timmy die Suchanfrage ein: «Tutorial – Pizza – Padre – Selber machen» spricht er laut und überdeutlich.

Der VA erkennt aufgrund der Stimmenanalyse sofort, wer die Anfrage stellt und blendet die anstössigsten 80% Suchresultate, welche Tipps geben wie man sich mithilfe einer Pizza selber befriedigt, aufgrund der Jugendschutzgesetze aus. Timmy wählt das erste Video aus, sofort beginnt die Werbung eines Energydrinksherstellers. (Superlecker und erst noch Super-Hirnpower für die Schule!) Nach dem 30 Sekunden Werbespot meldet sich der VA wieder: «MyVids – dein Gratisdienst ist und bleibt gratis für immer, nur 3 kleine Webeblöcke vor dem abspielen des Videos. Genug von der Werbung? Dann löse das MyVids-Deluxe-Paket für nur 77 Eddies pro Monat!» Die nächsten Werbevideos starten («Die Boxershorts für toughe Jungs mit Extra-Polster da wo es wichtig ist, damit wirst du der Held bei den Mädchen sein!» und «Militech sucht Dich! Melde Dich jetzt schon für die Militech-Akademie an! Bist du stark genug?»)

Wrbung auf dem TV. Screenshot vom Spiel Cyberpunk 2077.

Endlich beginnt das richtige Video. Eine sehr schlanke, kaum leichtbekleidete, bekannte Influencerin lächelt kokett in die Kamera, im Hintergrund eine Menge Pampasgras. «Hallo meine Lieben! Herzlich willkommen auf meinen MyVids-Kanal. Extra für euch findet ihr hier die besten Tutorials für alles was man im Leben braucht! Lifestyle, Fashion, MakeUp, Flirts und Küche – hier wirst du fündig. Freut mich dass du eingeschaltet hast, das macht mich sooo Happy. Kennst du übrigens auch meine anderen Tutorials? Zum Beispiel das hier: Wie gebe ich meinen Freund einen Korb! Sag’ laut ‘JA’, wenn du es angucken willst.» Kurze Pause «Oder weiss du dass man mit Chromanticore Nagellack von den Fingernägeln entfernen kann? Sag’ laut ‘JA’, wenn du es angucken willst.» Kurze Pause. «Du bist immer noch da? Juhu das freut mich. Aber bevor wir nun weiterfahren, like doch den Kanal, und das Video, abonnier mich – also meinen Kanal natürlich *kichert* – gib eine 5-Sterne Bewertung auf Trusted-Tutorials ab und empfehle mich deinen Freunden Likebook und Bluedit und Pixagram! Aber nun … lass und anfangen!» 

Das Video wird unterbrochen. Der VA meldet sich wieder: « Dieses Video ist ein nutzergenerierter Content. MyVids distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt und lehnt jede allfällige Schadensansprüche kategorisch ab, die Verantwortung bezüglich des Content und daraus resultierenden Schäden liegt alleine bei den Kanalbetreibenden. Sag’ laut ‘Nein’, wenn du das nicht akzeptierst.» Nach einer Kurzen Pause geht’s weiter.

«Du bist noch da Juhu!» meint die bekannte Influencerin, «Nova! Das freut mich nun aber los, wir haben Hunger oder nicht? Als ich schon! Du sicher auch. Also…»

Wieder unterbricht der VA von MyVids: «Aufgrund der gesetzlichen Kennzeichnungspflichtig weisen wir darauf hin, dass das folgende Video enthält Produktewerbung enthalten kann. Sag’ laut ‘Nein’, wenn du das nicht akzeptierst.» Nach einer Kurzen Pause geht’s weiter.

«Also…» säuselt die leichtbekleidete Tutorin wieder und bringt ihren ausladenden Ausschnitt in Form. «Zuallererst die Zutaten: Zuerst das AllFood Mehl K231 mit Mahlgrad 12, 2.5 dl destilliertes Wasser, 1 Teelöffel Kokosblumenöl …» In sehr schnellem Tempo rasselt sie durch die Zutatenliste.

Das ging Timmy viel zu schnell. Er sagt laut «Zurückspulen» und packt Stift und Notizzettel. Sofort pausiert das Video und der VA schaltet sich wieder ein. «Die tolle nützliche Zurückspulfunktion ist eine Deluxefunktion, für nur 77 Eddies pro Monat erhältlich! Selbstverständlich kannst du auch kostenfrei zurückspulen, schau die einfach die folgenden 3 Werbespots an…»

Als Lilith 20 Minuten später immer noch nichts von Timmy hört, schaltet sie ihre Okuset-Übertragung auf Pause und schleicht sich in das Zimmer von Timmy um zu gucken was er macht. Er schläft auf einem Kissen vor dem laufenden Terminal. Mit einem leichten Anflug eines schlechten Gewissens registriert sie ihre eigene Erleichterung, da sie nun doch der Herausforderung einer selbstgemachten Pizza ausweichen kann, schaltet das Terminal aus und geht leise wieder an den Küchentisch. Wird sie halt wie immer die Pizza per Kurier bestellen.

Schil von Pizza Padre. Screenshot vom Spiel Cyberpunk 2077.

Aber erst will sie noch rasch die heutige Folge der Softporno-Soap zu Ende schauen, ohne die schafft sie es einfach nicht am Abend runterzukommen. Sie schaltet das OkuSet wieder ein. Manchmal fragt sie sich, während viele attraktive junge Leiber sich im Stream aneinander vergnügen, ob es nicht besser wäre ihre Jobs hinzuschmeissen und «richtig» im Lizzies anzufangen: Sowohl Bezahlung wie auch Arbeitszeiten wären besser.

Zurück zu

Novelle